skip to Main Content

Jeremias Gotthelf und der Weinbrand

Gotthelf und das ländliche Emmental

Welcher Schriftsteller fasst das bäuerliche Leben in der Schweiz des 19. Jahrhunderts besser als Jeremias Gotthelf (1797-1854)? Der unter dem Namen Albert Bitzius geborene Pfarrer predigte in Lützenflüh, einem kleinen Bauerndorf im Berner Emmental. Neben seinen Predigten fing Gotthelf 1836 mit dem Schreiben von Novellen, Erzählungen und Romanen an. In der Tradition des Realismus wie Gottfried Keller beschreibt er darin das harte Bauernleben im Emmental seiner Zeit. Als herausragendstes Werk gilt die Rahmennovelle Die schwarze Spinne aus dem Jahre 1842.

Büste des Schriftstellers Jeremias Gotthelf (1797-1854).

Vor 150 Jahren lag das Emmental im Kanton Bern weit weg von den Industriezentren der Schweiz. Das Leben war von der täglichen Feldarbeit geprägt und den Launen der Natur ausgesetzt. Gotthelfs vermag es in seinen Schriften dieses vergangene Leben wieder neu aufleben zu lassen. Seine Beobachtungsgabe erweckt Protagonisten wie wir sie aus Johanna Spyris Heidi kennen wieder zum Leben.

Der Brannwein des 19. Jahrhunderts

In Gotthelfs Schriften sind Weindestillate immer wieder anzutreffen. Im Hochmittelalter verbreiteten sich Branntwein über ganz Europa. Im englischsprachigen Raum wurde diese aus Wein gebrannte Spirituose Brandy, im französischen Raum Cognac genannt. Die Figuren Gotthelfs aus einer untergegangenen Welt finden immer wieder eine Gelegenheit um eine gut aufbewahrte Weinbrand-Flasche zu öffnen.

Statue von Jeremias Gotthelf in Murten im Kanton Fribourg.

Allerdings gab es im 19. Jahrhundert auch immer wieder Missbräuche. Der gläubige Pfarrer Gotthelf selber verdammte die Trunksucht als gottloses Teufelswerk. Heute, 150 Jahre später, bildet Gotthelfs Werk einen spannenden Einblick ins ländliche Leben des 19. Jahrhunderts. Aus den damals leicht zu brauenden Spirituosen ist heute eine vielfältige internationale Weinbrand-Kultur entstanden.

Auch in Frankreich wird Weinbrand produziert. Seit einer Verordnung von 1909 sind in der Gascone rund 15 000 ha Rebfläche für die Herstellung des berühmten französischen Weinbrands: der Armagnac. Unser Winzer Marcel Trépout aus Vic-Fezensac im Departement Gers im Südwesten Frankreichs besitzt eine 60-jährige Tradition und gilt als einer der bekanntesten Armagnac-Hersteller Frankreichs. Entdecken Sie die traditionsprächtigen Produkte und besuchen Sie unseren Wein-Shop.

In unserem Zyklus zur Schweizer Literatur veröffentlichen wir Artikel über die Wein-Affinität ausgewählter Schriftsteller aus der Schweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top