Überspringen zu Hauptinhalt

Bei den Loireschlössern – das Weinbaugebiet Sancerre

Das Weinbaugebiet Sancerre im Loiretal liegt im Zentrum Frankreichs, gleich bevor die Besucher flussabwärts die prächtigen Loireschlösser entdecken. Nicht nur die spannende Vergangenheit, sondern insbesondere die reichen Böden und die gut exponierten und gelegenen Weinberge tragen zur Besonderheit der Sancerre-Weinen bei.

Die Châteaux de la Loire

Ganz im Gegenteil zur stark föderalistisch organisierten Schweiz ist Frankreich zentralistisch aufgebaut. Alle Wege führen nach Paris – so könnte man ein populäres Sprichwort abändern. Doch das war nicht immer so. Als sich im 15. und 16. Jahrhundert das Mittelalter seinem Ende neigte und die Renaissance langsam das Licht erblickte residierten die französischen Könige aus dem Haus Valois nicht in Paris, sondern im Zentrum Frankreichs – im Loiretal.

Wer kennt sie schon nicht, diese berühmten Schlösser der Loire? Entlang des längsten Flusses Frankreichs liegen unzählige imposante Schlossanlagen. Sie wurden während des Hundertjährigen Krieges (1337-1453) zwischen Frankreich und England gebaut. An der Schwelle der europäischen Epochenwende im 15. und 16. Jahrhundert wurde begonnen, diese alten Befestigungsanlagen in Adelsresidenzen um- und auszubauen. Schon bald lebte der französische Königshof und der Adel bevorzugt im Loiretal, weitweg von Paris. In dieser ländlichen Umgebung wurde nicht nur das höfische Leben zelebriert, sondern die französische Monarchie ging hier ihren Geschäften nach. Doch spätestens mit dem Bau des Schlosses Versailles im 17. Jahrhundert büssten die Loire-Schlösser endgültig ihre Bedeutung ein.

Das Schloss Chambord an der Loire ist das grösste aller Châteaux de la Loire.

Das Weinbaugebiet Sancerre

Im Mittelpunkt Frankreichs, in der Region Centre-Val de Loire, liegt das Département Cher. Gleich vor den ersten Schlössern des Loiretals erstreckt sich das Weinbaugebiet Sancerre. Auf einem kleinen Hügel ruht die kleine Gemeinde Sancerre, die den umliegenden Weinberge ihren Namen gab. Das Weinbaugebiet liegt vollständig auf der linken Seite der Loire. In 14 Gemeinde – eine davon ist Sancerre – ist der Anbau des AOC-klassifizierten Sancerre gestattet.

Das Anbaugebiet beträgt rund 3’000 Hektar (2019). Die Mehrheit der Fläche ist mit der weissen Traubensorte Sauvignon Blanc bestockt. Nur etwa 20% der Reben bestehen aus den roten Pinot Noir-Trauben. Ausschliesslich diese zwei Rebsorten dürfen in Sancerre das Qualitätssiegel AOC tragen, das für Weissweine 1936 und für Rotweine 1959 eingeführt wurde.

Das Weinanbaugebiet Sancerre liegt auf besonders gut exponierten und geschützten Lagen, die durch kleine Hügel zwischen 200 und 400 Meter nivelliert werden. Die Vielfältigkeit der Böden weisen je nach geographischer Positionierung Kreide, Feuersteine, Mergel, Kalk oder Kies auf.

Das wunderschöne Terroir der Domaine Joseph Mellot in Sancerre.

Die Domaine Joseph Mellot in Sancerre

Seit Jahren arbeiten wir sehr eng mit der Domaine Joseph Mellot in der Gemeinde Sancerre zusammen. Die Geschichte der Domaine blickt auf eine über 500-jährige Vergangenheit zurück und reicht in die Zeit des 16. Jahrhunderts zurück, als die Loireschlösser zu adeligen Residenzen umgebaut wurden und der höfische Lebensstil Eingang ins Loiretal fand. Laut Urkunden wurde das Weingut 1513 durch Pierre-Etienne Mellot gegründet.

Seit 2005 wird die Domaine von Catherine Corbeau-Mellot geführt. Das Anbaugebiet umfasst 48 Hektar in Sancerre und 25 in Pouilly Fumé. Mit grosser Sorgfalt werden die weisse Rebsorte Sauvignon Blanc und die Rotweinsorte Pinot Noir bis zu ihrer Reife gepflegt. Nicht zuletzt durch die Aufnahme des Sancerre La Chatellenie AOC ins Air France-Sortiment 2018 beweist, dass die Domaine Joseph Mellot in Sancerre unumgänglich ist.

Entdecken Sie hier einige Sancerre-Weine der Domaine Joseph Mellot:

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen